Die Kunst gute Flyer zu drucken

Brauchen Sie einen Flyer für Ihr nächstes Event? Vielleicht sind Sie Teil einer sozialen oder politischen Organisation und organisieren eine spezielle Veranstaltung, oder wollen einfach mal eine ganz besondere Party-Einladung kreieren? Dann können Flyer eine gute Lösung bieten. Sie sind relativ einfach zu erstellen, lassen einem Platz für Kreativität und man kann Sie Freunden, Bekannten oder Interessierten einfach in die Hand drücken. Easy.

party-einladungDas Design können Sie natürlich frei von Hand bestimmen, oder sich die ein oder andere Google-Suche zunutze machen. Es gibt diverse kostenfreie Tools, mit denen Sie Ihren Flyer einfach und schnell gestalten können. Schauen Sie sich online einfach mal ein wenig um. Zum Beispiel bietet HP ein kostenloses Programm zum Download. Ansonsten steht natürlich immer Microsoft Word mit integrierten Vorlagen zur Verfügung.

Nun aber zum eigentlichen „Problem“, dem Druck. Sie kennen es bestimmt, dass Ihnen auf der Straße ein Flyer gereicht wird, auf dem die Bilder verschwommen, die Texte zu klein und Papierformate zu flimsig sind. Der richtige Druck ist Teil des ersten Eindrucks.

Als kleiner Tipp

Falls Sie ein offizielles oder größeres Event organisieren, welches auch online präsent ist, sind QR-Codes besonders hilfreich und eine sinnvolle Ergänzung zu Ihrem Flyer. Über die 2D-Codes können Interessierte so leicht an weiterführende Informationen gelangen.
Das Format des Flyers kann man sicherlich selbst bestimmen, zu empfehlen ist allerdings der Standard DIN A6, der den meisten Personen vertraut ist und gut in der Hand liegt. Die Größe passt zudem auch in die meisten Flyer-Halter. Wenn man eigens Bilder einfügt, muss man grundsätzlich darauf achten, dass sie eine Standard-Auflösung von 300dpi aufweisen, da die Abbildung sonst schnell unscharf wird.

Kleinigkeiten machen den Unterschied

Weiterhin muss man darauf achten, dass am Rand 1-3 mm überstehen („Beschnitt“) und dass Textbausteine nicht zu nah am Rand stehen und so ein sauberes Design gewährleistet werden kann. Für das bestmögliche Farbergebnis nach dem Druck, sollten Sie den CMYK-Modus einstellen.
Das Material, auf dem Sie Ihre Eigenkreation drucken, sollte nicht zu dünn sein. Das Papier sollte 200-250 gr/m² stark sein, damit es griffig in der Hand liegt und nicht billig wirkt. Ob Sie den Flyer auf glänzendem oder mattem Papier drucken, ist relativ beliebig auszuwählen, allerdings kann man sich daran orientieren, ob darauf geschrieben werden soll oder nicht. Wenn auf dem Flyer beispielsweise Dinge ausgefüllt werden können, sollte man eher zu mattem Papier greifen, da sich Glanzpapier nicht zum Schreiben eignet. Im Großen und Ganzen, hängt es aber vom eigenen Geschmack ab, für welche Oberfläche man sich schließlich entscheidet.

Wenn alles fertig ist, das Design steht und die Bilder, Logos und Texte ausgewählt sind, können Sie sich an den Druck machen und um das langersehnte Austeilen kümmern.